Wetter - Regeln

Windweisheiten:

 

"Wenn es im Winter weht aus Ost bei Vollmondschein, stellt sich strenge Kälte ein."

 

"Der Nordwind ist ein rauer Vetter, aber er vertreibt den Regen und bringt beständig Wetter."

 

"Ziehen die Wolken dem Wind entgegen, gibt's am anderen Tage Regen."

 

"Tanzt das Stroh im Wirbelwind (Windhose), kommt ein Unwetter geschwind."

 

"Dreht sich zweimal der Wetterhahn, so zeigt er Sturm und Regen an."

 

"Wind von Sonnenaufgang ist schönen Wetters Anfang."

 

"Wind von Sonnenuntergang ist des Regens Anfang."

 

"Wenn im Winter weht der Wind aus Ost bei Vollmondschein, stellt sich strenge Kälte ein."

 

"Der Nordwind ist ein rauer Vetter, aber er vertreibt den Regen und bringt beständig Wetter."

 

 

 

Sonnen- und Mondweisheiten:

 

"Stehen um die Sonne helle Ringe, macht sich schlechtes Wetter auf die Schwinge."

 

"Wenn die Sonne scheint sehr bleich, ist die Luft an Regen reich."

 

"Ist  der Mondhof am Himmel zu sehen, wird bald schlecht Wetter einhergehen."

 

 

Tau- und Nebelweisheiten:

 

"Sind abends über Wiesen und Fluss Nebel zu schauen, wird die Luft anhaltend schön Wetter brauen."

 

"Häufig starker Tau, hält den Himmel blau."

 

"Wenn der Nebel fällt zu Erden, wird bald gutes Wetter werden."

 

"Steigt der Nebel nach dem Dach, folgt bald großer Regen nach."

Wolkenweisheiten:

 

"Je weißer die  Schäfchen am Himmel gehen, je länger bleibt das Wetter schön."

 

"Wenn Schäfchen am Himmel stehen, kann man ohne Schirm spazieren gehen."

 

"Wenn morgens sich Schäfchenwolken zeigen und abends Haufenwolken aufsteigen, dann zieht der Klee seine Blätter zusammen, ein Gewitter bricht los."

Rauchweisheiten:

 

"Mag der Rauch nicht aus dem Schornstein wallen, dann will der Regen aus den Wolken fallen."

 

"Es ist vorhanden des Regens viel, wenn der Rauch nicht aus dem Hause will."