Schule heute

In den Medien wird die Inklusion an unseren Schulen so beschrieben:

 

Körperlich behinderte Menschen müssen die Möglichkeit haben, in eine Regelschule zu gehen und sollen gleiche Chancen bekommen.

 

Das ist nicht ein Problem der Inklusion.

 

Was ist das Problem?

 

ESE

 

Emotional sozial gestörte Kinder! Was sind das?

 

Es sind Kinder, die ein Erziehungsproblem haben, die kaum Kontrolle über ihr Verhalten besitzen, gestörte Emphatie oder Störungen im emotionalen Bereich haben.

 

Die Förderschulen wurden durch unsere Politiker aufgelöst. Förderkinder müssen jetzt in Regelschulen gehen.

 

Welchen Sinn macht diese Inklusion?

 

Geld wird gespart. Sonderschulen mit 9 Schülern und 2 Sonderpädagogen (A13-Besoldung)  wurden geschlossen.

 

Wie hat sich die Zahl der ESE-Kinder entwickelt?

 

"Anhand von Zahlen der Kultusministerkonferenz ist nachzuvollziehen, dass 2005 über 46.000 Schülerinnen und Schüler, 2010 schon 62.500, attestierten Unterstützungsbedarf im Bereich der „Emotionalen und sozialen Entwicklung“ hatten, während es 2015 über 85.500 waren. Das entspricht einer Steigerung von ca. 86 % in 10 Jahren. Die Dunkelziffer liege noch deutlich höher, erklärt Prof. Dr. Ahrbeck: „Studien zeigen, dass bis zu 17 % eines Jahrgangs psychisch erkrankt sind. Bis zu 10 % der Kinder und Jugendlichen sind behandlungs- und beratungsbedürftig."

 

Was ist die Ursache dieser Störung?

 

Eine Ursache liegt in der immer größer werdenden Armut der Bevölkerung. Beide Elternteile müssen arbeiten gehen, um ihr Existenzminimum halten zu können. Dadurch haben viele Eltern kaum Zeit für ihre Kinder.

Viele Kinder sind den unkontrollierten Medien schutzlos ausgesetzt. Über das Internet haben Jugendliche freien Zugang zu extremsten Gewalt- und Sexvideos. Gewaltverherrlichung, Sexismus, Extremismus, Voyeurismus ... Der Umgang mit und in den sozialen Medien zeigt ebenfalls diese Tendenzen. Mobbing in What's App oder Facebook etc. wird immer häufiger.

Die Ernährung ist sicher auch ein Problem. Viele Kinder ernähren sich zu zuckerhaltig und zu fettreich. Fastfood, Cola und Chips anstatt Obst, Gemüse und Slowfood.

Im Fleisch sind heute viele Hormonrückstände und Antibiotika zu finden, in allen Getreideprodukten ist Glyphosat zu finden, in einem Apfel sind bis zu 17 verschiedene Giftstoffe aus der Landwirtschaft zu finden. Im Fisch findet sich so viel Gift, dass Forscher selbst im Kot des Menschen Mikro-Plastik gefunden haben, wenn sie Meeresfisch gegessen haben. Die Meere und die Strände der Welt sind voll Mikroplastik und dort geben sie die krebserregenden Weichmacher wieder an die Umgebung und uns Menschen ab. Der Kreislauf des Giftes schließt sich wieder.

 

Eine Ursache für ESE ist natürlich auch in der mangelhaften Erziehung im Elternhaus zu finden.