Wiehengebirge

Der Name Wiehengebirge kommt ursprünglich vom "Geweihten Gebirge", das den Göttern geweiht war. Dort kam eine Höhenquelle vor, die leider durch Bergbauarbeiten zerstört wurde; es war ein altheidnisches Quellheiligtum, worum sich noch Sagen und Geschichten ranken.

Einst soll der letzte große Germanenkönig Widukind in Quellwasser gebadet haben und von Hautausschlägen gereinigt worden sein. Die Christen haben eine Kapelle über ein heidnisches Heiligtum gebaut und damit die heidnische Stätte geschändet. Um die Jahrtausendwende haben Heiden diese Götterfigur in den Fels gehauen, die erst vor kurzem entdeckt wurde. Zu finden ist sie am unteren Pfad am Kaiser Wilhelm Denkmal.

Kaiser bei Mond
Heil, euch!