Wasserstraße

In der Nähe des Steinhuder Meeres liegt ein Quellheiligtum - eine Sickerquelle, wo das Wasser in einer Senke an die Oberfläche dringt. Obwohl das Wasser als nicht trinkbar ausgewiesen ist, handelt es sich um bestes Trinkwasser, das ich schon in Form von Met genossen habe. Die Anwohner versuchen über Schilder die Mensschen davon abzuhalten, hier Wasser zu schöpfen, da die Sickerquelle durch diese Leute beschädigt wurden.

 

GPS: N51 53.800 E9 08.228

In der Nähe des Quellheiligtums befindet sich ein heidnischer Opferstein aus alter Zeit. Hierbei handelt es sich um ein besonders schönes Exemplar, das zwei Auffangbecken und eine Blutrinne enthält und diesen Ort eindeutig als Kultzentrum ausweist.

 

GPS: N52 27.890 E9 06.357

Natürlich haben Neuheiden diesen Ort schon für die Rekonstruktion des Heidentums wiederbelebt, was an einer angebrachten Irminsul zu erkennen ist.

Auf der anderen Seite des Pfades findet sich ein ungewöhnliches Hügelgrab, das die Form eines Schiffes hat. Hierbei handelt es sich offensichtlich um das südlichste Schiffsgrab der Wikinger, das es gibt. Archäologisch ist es leider nicht untersucht und somit auch nicht als solches bestätigt.

 

GPS: N52 27.876 E9 06.308