Buchempfehlungen für Hundeleute

Hier folgt eine kleine Auswahl von Büchern über Hunde, Hundehaltung, Zucht und noch vieles mehr zu unseren vierbeinigen Familienmitgliedern.

Eines der besten Bücher soll auch zuerst vorgestellt werden!

 

Aus dem Inhalt:
Menschen teilen mit allen anderen Wirbeltieren jenes soziale Gehirn, welches das instinktive Sozial- und Sexualverhalten steuert. Es entstand vor etwa 500 Millionen Jahren und blieb seither nahezu unverändert.

Hunde sind des Menschen Alter Ego. Gemeinsam eroberten wir die Welt und schufen alle modernen Menschenkulturen, die eigentlich Mensch-Hundekulturen sind.

Hunde würde es ohne Menschen nicht geben, und Menschen ohne Hunde sind zumindest unvollständig.

In der Stadt sind Hunde soziale und kommunikative "Schmiermittel" zwischen Menschen. Es gibt daher nicht zu viele, sondern eher zu wenige Hunde in der Stadt.

Dein Hund – kein unbekanntes Wesen. Der Biologe und Hundeforscher Eberhard Trumler geht in diesem Buch den zentralen Themen nach, die jeden Hundeliebhaber seit je interessieren: Was ist das Wesen des Hundes, was sind seine Bedürfnisse, wie lernfähig ist ein Hund? Und am allerwichtigsten: Wie erziehen wir einen Hund zu einem Mitglied der »Menschenfamilie«? »Die Fülle des Wissens, die in diesem Buch zusammengetragen ist, wird nicht nur den Tierliebhaber entzücken, sondern auch den Fachwissenschaftler bereichern.« (Konrad Lorenz)

 

Eberhard Trumler: 1923 in Wien geboren, starb 1991. Er war Schüler von Konrad Lorenz und Autor zahlreicher Bücher über Hunde, darunter die erfolgreichen Ratgeber»Trumlers Ratgeber für den Hundefreund«, »Hunde ernst genommen« und »Mit dem Hund auf du«. 1969 gründete er zusammen mit Konrad Lorenz, Otto König und Irenäus Eibl-Eibesfeldt die »Gesellschaft für Haustierforschung«, die heute die »Eberhard Trumler Station« in Wolfswinkel im Westerwald unterhält, eine Forschungsstation für Hunde, die Eberhard Trumler ab 1979 aufbaute.

Hund oder nicht Hund, das ist die Frage! – Welcher Hund soll es sein? – Die Gretchenfrage: Rüde oder Hündin? – Hund und/oder Kind – Woher bekommt man seinen Hund? – Die leidige Futterfrage – Das Heim des Hundes – Der erste Tag – Der Weg zum Familienmitglied – Mit dem Hund leben

 

Bücher für Züchter:

Die Züchtung von Hunderassen ist eine spannende Aufgabe. Wie erreicht man beispielsweise, dass bestimmte Merkmale wie Fellfarbe oder gutmütiges Temperament an die Nachkommen weitergegeben werden? Die Vermischung der Gene und die Weitergabe bestimmter Eigenschaften ist nicht zufällig, denn sie unterliegt Naturgesetzen. Inge Hansen stellt in dieser Neuerscheinung das komplexe Thema auf leicht verständliche Weise dar, veranschaulicht Zusammenhänge und erklärt ausführlich wichtige Begriffe. Einer erfolgreichen Zucht steht damit nichts mehr im Weg.

Ein Muss für jeden Züchter!

Gesunde Hunde durch genetisches Management - die moderne Hundezucht orientiert sich an den Erkenntnissen der Populationsgenetik. Nur so ist es möglich, erbgesunde Hunderassen zu schaffen und genetisch bedingte Krankheiten auf Dauer auszumerzen.

 

Was gibt es Schöneres, als kleinen tapsigen Welpen auf die Welt zu helfen, sie großzuziehen und optimal zu fördern? Doch Hundezucht ist mehr und setzt Planung und Wissen voraus. Geburten verlaufen nicht immer gleich, und so steht auch ein langjähriger Züchter vor vielen Fragen. Ob es um Genetik, Trächtigkeit und Geburt oder um rechtliche Fragen rund um die Zucht geht, alle Themen und Fragen werden ausführlich von VDH-Fachleuten beantwortet. Aber auch, wer unfreiwillig zu „Welpeneltern“ geworden ist, findet hier alle Antworten zur Welpenaufzucht.